Schnee in Apulien!

Bei uns ja eher mild, in Süditalien: Ausnahmezustand! 70 cm Schnee, anhaltender Frost – damit kennt man sich in Apulien, Kampanien, Sizilien überhaupt nicht aus. Das gab’s dort seit 50 Jahren nicht mehr!
Die Folgen: Gemüse wie Fenchel, Mangold, Blumenkohl können nicht geerntet werden und verderben auf den Feldern; Gewächshäuser brechen unter der Schneelast zusammen, ebenso Weinstöcke. Die Wasserleitungen des „Apulischen Aquädukts“, Europas grösstem Wasserversorgungsnetz, frieren ein, teilweise platzen sie; um die Versorgung der Haushalte zu gewährleisten, musste der Leitungsdruck gesenkt werden.
Und wenn dann die Schneeschmelze eintritt, werden voraussichtlich viele Deiche nicht standhalten…
Als wir vor drei Jahren im Sommer dort waren, gab es einen Tag mit viel Regen; danach waren Straßen unterspült, Felder überschwemmt, und die am Vortag völlig ausgetrockneten Bäche rissen alles mit, was ihnen im Weg lag – bei einem Wasserstand von 1,50 Metern!

Für uns als Laden und euch als Kunden bedeutet die Situation erstmal: alles wird teurer! Fenchel, Zucchini und Mangold gibt es (noch), Blumenkohl ist unerschwinglich, bei Tomaten, Wirsing und Zitrusfrüchten treten die Auswirkungen noch nicht gleich auf.
Natürlich wird jetzt vermehrt spanische und griechische Ware angeboten werden, aber die Nachfrage dürfte nicht befriedigt werden, und wie war das nochmal mit Angebot, Nachfrage und Preis? Genau!
Für alle, die es sich leisten können: nicht kaufen ist keine Lösung!
Die süditalienischen Landwirte brauchen jetzt unsere Unterstützung, und meine Meinung ist: wenn wir mehr für ihre Produkte zu zahlen bereit sind, zeigt es unsere Wertschätzung für ihre Arbeit, und das ist viel mehr als jede Spende leisten kann!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.